Partner
  • Bjoern

Brandy Dry Aged Ribeye mit geräucherten Cowboy Baked Beans


Was für ein Monster-Titel... Aber genau das gab es die letzten Tage. Im Zuge eines Produkttestes hat mir Otto Gourmet ein Brandy Dry Aged Ribeye zur Verfügung gestellt. Aber was genau ist das eigentlich?


Das Fleisch wird in ein mit Brandy (in diesem Fall von Carlos Primero) getränktes Leinentuch gewickelt. So eingepackt kommt es in einen Dry-Aging Beutel und da darf es dann für 15 Tage "trockenreifen". Das Fleisch nimmt das Brandyaroma auf und es entsteht ein ganz besonderer Geschmack.

Das hörte sich vielversprechend an und ich war sehr gespannt auf das Ergebnis.

Da ich das Steak pur (ohne Marinaden, Krusten oder sonst was) probieren wollte, um den Geschmack nicht zu verfälschen, gab es also nur eine passende Beilage. Die geräucherten Baked Beans.

Für 2 Personen braucht Ihr also folgende Zutaten:


  • 1 Brandy Dry Aged Ribeye (meins hatte ca. 400g)

  • 150g Bacon

  • 1 Gemüsezwiebel

  • 2 Knoblauchzehen

  • 1 Dose weiße Bohnen

  • 2 Dose Cidneybohnen

  • 3 EL Zuckerrübensirup

  • 3 EL Worcestersauce

  • 1 Packung passierte Tomaten

  • Salz

  • 1 TL Kreuzkümmel

  • 1 EL Tomatenmark

  • 1 TL Cayennepfeffer

  • 0,33l Bier

  • 8 CL Whisky

Die Baked Beans kann man sehr gut vorbereiten. Auch schon am Tag zuvor. Dann schmecken sie sogar noch besser, da sie dann genug Zeit zum ziehen haben.

Nehmt also am besten einen Gusstopf, den Ihr später bedenkenlos zum Räuchern und köcheln auf den Grill stellen könnt. Schneidet den Bacon in kleine Stücke und lasst ihn in dem Topf aus. Gebt die kleingeschnittenen Zwiebeln dazu und lasst alles andünsten. Nun kommt auch schon der Zuckerrübensirup hinzu. Lasst alles karamellisieren.

Löscht nun mit dem Bier ab und gebt noch die Tomaten, den Whisky, die Worcestersauce, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel dazu und lasst es gute 20 Minuten ohne Deckel einkochen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr die Bohnen schon mal abtropfen lassen und den Grill zum Räuchern vorheizen. Ihr braucht ca. 150 Grad direkt. Legt noch ein paar Chunks auf und schon kann es losgehen.

Gebt die Bohnen mit in den Topf und stellt diesen dann für 30 Minuten auf den Grill. Nun können die Baked Beans vor sich hinköcheln und den Rauch aufnehmen.

Zum Schluss müsst Ihr nur noch abschmecken und schon sind sie fertig.


Nun kommt aber der Hauptdarsteller. Ich wollte das Steak schonend garen. Daher habe ich mich dazu entschlossen, es rückwärts zu grillen. Also erst langsam auf Temperatur ziehen und dann noch mit ordentlich Dampf Röstaromen verleihen.

Heizt also den Grill auf ca. 130 Grad indirekt vor. Legt dann das Steak auf. Ich habe es mit einem Thermometer versehen. Ziel sind 51 Grad im Kern.

Wenn diese erreicht sind, nehmt das Steak und legt es in den direkten Bereich bei hoher Hitze. Ich habe hier mit 2 Grills gearbeitet. Man kann aber auch zum Beispiel eine Pfanne nehmen. Wichtig ist eine hohe Hitze.


Grillt das Steak von beiden Seiten jeweils 1 Minute und lasst es zum Schluss noch mal 5 Minuten ziehen, bevor Ihr es anschneidet.

Ihr solltet so bei einer Kerntemperatur von 55-56 Grad ankommen.

FAZIT - Das Brandy Dry Aged Ribeye war sehr saftig und zart. Es ist unheimlich intensiv im Geschmack. Man schmeckt das Brandyaroma richtig raus. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mir vorstellen kann, dass das nicht jedermanns Sache ist, gerade weil das Aroma so extrem durchkommt.

Ein Versuch ist es aber allemal wert! :-)

#Steak #Ribeye #Beef #Beilage #Beans

12 Ansichten
Mitglied
KCBS
kantenbruch 290.jpg
DICK_Logo_aufschwarz.jpg
monolith-logo-final-weißaufschwarz.jpg

Folge mir auch hier

​© Bjoern Terhorst - Impressum

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Pinterest Icon