Partner
DICK_Logo_aufschwarz.jpg
  • Bjoern

Kulinarische Weltreise - Teil 3: Thailand


Im dritten Teil der Weltreise verschlägt es uns nach Thailand. Hier wird an jeder Ecke gegrillt. Besonders beliebt sind Spieße aller Art, denn diese kann man auf die schnelle - quasi ToGo - einwerfen.

Bei unserem Menü gab es aber keine Spieße. Ich habe mich bewusst dagegen entschieden. Den Spieß gab es ja schon letztes mal in Brasilien... ;-)

Als Vorspeise gab es Nam Tok (ein Rindfleischsalat). Der Hauptgang war Gai Jang (gegrilltes Huhn) mit einem Dip und einem thailändischen Gurkensalat. Und als Dessert wurde mit Kokosmilchreis ummantelte Banane im Bananenblatt kredenzt.

Bedanken möchte ich mich an der Stelle auch bei der Metzgerei David für das Roastbeef und beim Hoflädchen Ochsenschläger für die Hähnchenschenkel. Beides war wieder super!

Folgende Zutaten werden für die Vorspeise Nam Tok benötigt (4 Personen):


  • 300 g Rindersteak (z.B. Roastbeef)

  • 1 EL ungekochter Reis

  • 2 Schalotten

  • 5 Zweige Minze

  • 1 Kopf Eisbergsalat

  • Saft von 1 bis 2 Limetten

  • 3 EL Fischsauce

  • 2 EL Worcestersauce

  • Salz

  • Chiliflocken nach Geschmack


Der Reis wird in einer Pfanne ohne Fett dunkel geröstet. Wenn er dann abgekühlt ist, wird er im Mörser klein gemahlen.

Für das Dressing werden die Fischsauce, die Worcestersauce, Chili und der Limettensaft vermischt.


Das Steak wird bei hoher Hitze scharf angegrillt (2 Minuten je Seite) und dann indirekt auf entsprechenden Garpunkt gezogen. Ich habe es bei 54 Grad vom Grill genommen und noch ein paar Minuten ruhen lassen, bevor ich es in dünne Streifen geschnitten habe.

Nun kommt das Fleisch in eine Schüssel und wird mit dem Dressing, der Minze (klein gezupfte Blätter), dem gemahlenen Reis und den Schalotten verrührt. Auf den Tellern bildet der Eisbergsalat das Bett für den Rindfleischsalat.


Für die Hauptspeise Gai Jang werden diese Zutaten benötigt (4 Personen):

  • 4 Hähnchenschenkel

Für die Marinade:


  • 4 EL Sojasauce

  • 4 EL Fischsauce

  • 4 EL Honig

  • 2 EL brauner Zucker

  • 1 EL Koriander (fein gehackt)

  • 1 TL Chiliflocken

  • 1 EL Kurkuma

Für den Dip:

  • 2 EL Worcestersauce

  • 2 EL Fischsauce

  • 2 EL Limettensaft

  • 1 TL Chiliflocken

  • 1/2 EL Reis (geröstet und gemahlen, wie bei der Vorspeise)

  • 1 Zehe Knoblauch

  • 1 EL Koriander

  • 1 Frühlingszwiebel (gehackt)

  • 1 TL brauner Zucker

Für den Gurkensalat:


  • 2 Salatgurken

  • 2 EL Essig

  • 2 TL Zucker

  • 2 EL Chilisauce

  • 2 rote Zwiebel (in Halbringe geschnitten)

  • Koriander

  • 100gr Erdnüsse (grob gehackt)

  • 1 TL Chiliflocken

  • 1 EL Fischsauce

Wichtig ist zu beachten, dass die Hähnchenschenkel Zeit zum marinieren brauchen. Hier also unbedingt 5-6 Stunden Vorlauf mit einkalkulieren. Gerne auch über Nacht. Die Hauptarbeit bei der Hauptspeise ist das Entbeinen der Schenkel. Wobei es eigentlich geht, wenn man den Dreh einmal raus hat.

Zunächst wird am Knöchel rundherum die Haut bis auf den Knochen eingeschnitten (inkl. der Sehne). Anschließend schneidet man das Fleisch auf der Innenseite bis auf den Knochen ein (am Knochen entlang) und löst ihn dann vorsichtig raus.

Für die Marinade werden die Zutaten zusammengemischt und das Fleisch hinein gelegt.

Während der Marinierzeit hat man genug Zeit für den Dip und den Gurkensalat. Für den Dip werden die Zutaten auch einfach zusammen gemischt. Hier schadet es auch nicht, wenn er noch ein wenig ziehen kann.

Die Gurken werden geschält, halbiert, mit einem Löffel entkernt und in Halbringe geschnitten. Essig und Zucker werden gut vermischt und zusammen mit der Chilisauce, den Zwiebeln und dem Koriander über die Gurken gegeben. Nachdem alles gut durchgerührt wurde, sollte der Salat mindestens 45 Minuten ziehen.

Der Knoblauch wird ganz klein geschnitten und in einer Pfanne ohne Fett langsam goldbraun angeröstet. Das gleiche wird mit den Erdnüssen gemacht.

Vor dem Servieren wird dann der Knoblauch mit den Erdnüssen und der Fischsauce und dem Chili vermischt und über den Salat gegeben.

Das Fleisch wird bei 180-200 Grad erstmal indirekt für ca. 20 Minuten gegrillt. Zum Schluss darf es dann noch mal direkt von beiden Seiten für die Farbe und die Röstaromen angegrillt werden.

Als kleine Beilage habe ich noch etwas Reis dazu gekocht.


Für die mit Kokosmilchreis ummantelte Banane brauchen wir folgendes (4 Personen):


  • 1 Bananenblatt

  • 2 Bananen

  • 150 gr Milchreis

  • 400 ml Kokosmilch

  • 75 gr Zucker

  • 500 ml Milch

Zunächst wird aus der Milch, der Kokosmilch, dem Zucker und dem Reis der Milchreis gekocht. Dazu die Zutaten aufkochen und anschließend bei kleiner Flamme den Reis 35 Minuten lang köcheln lassen. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, kann er abkühlen.

Entfernt nun die hölzerne Mitte des Blattes und teilt die Blätter noch mal auf, so dass 4 Blätter übrig bleiben. Diese werden noch mal abgewaschen und dann dann mit jeweils 2 EL Milchreis versehen. Es kommt nun jeweils eine halbe Banane drauf und noch mal 2 EL Milchreis.

Mit ein wenig Handarbeit kann die Banane so nun im Reis verschlossen werden. Die Blätter werden zusammengefaltet und mit einem Zahnstocher fixiert.

Die Päckchen kommen dann bei 160-180 Grad für ca. 15 Minuten auf den Grill.

Ein toller Abschluss für ein tolles Menü! :-)

#Rind #Huhn #Chicken #Menü #Salat

30 Ansichten
Mitglied
KCBS
kantenbruch 290.jpg
Partner - Fleisch
logo_schwarz.jpg
ottogourmet.jpg
logomenu_deu_edited.png
Big Green Egg - BGE

Folge mir auch hier

​© Bjoern Terhorst - Impressum

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Pinterest Icon