• Bjoern

Teriyaki Belly Burnt Ends

Burnt Ends kennt man ja eigentlich eher von der Rinderbrust. Hier wird das Fleisch gesmoked, mit Honig und Butter "gedämpft" und zum Schluss noch mal mit BBQ-Sauce glasiert.


Alternativ kann man das auch sehr gut mit Schweinefleisch machen. Hier kann man den Nacken oder auch den Bauch nehmen. Allerdings spare ich mit beim Bauch dann die zusätzliche Butter, da das Fleisch in der Regel genügend Fettanteil hat.



In dieser Variante habe ich die kleinen fiesen Biester (wenn man einmal angefangen hat, sie zu essen, kann man nicht mehr aufhören, bis alle weg sind) mal asiatisch zubereitet und mit einer Teriyaki-Sauce gedämpft und glasiert.


Dazu ein paar leckere Wok-Nudeln oder etwas Reis und der Glückseeligkeit steht nichts mehr im Weg. ;-)



Folgende Zutaten braucht Ihr für 4 Personen:


Für den Rub:

  • 2 TL geräuchertes Paprika

  • 2 TL granulierte Zwiebel

  • 2 TL granulierter Knoblauch

  • 1 TL granulierter Ingwer

  • 2 TL Meersalz

  • 3 TL brauner Zucker

  • 1 TL frisch gemahlener Pfeffer

Restliche Zutaten:

  • 900g Schweinebauch ohne Knochen und ohne Schwarte

  • 230 ml Orangensaft

  • 4 Zehen Knoblauch

  • 2 Schalotten

  • 2x2cm großes Stück Ingwer

  • 100 g brauner Zucker

  • 40 ml Cognac

  • 200 ml Sojasauce

  • 4 EL Sesamöl

  • Sesamsamen


Die Zubereitung ist gar nicht schwer, man muss eigentlich nur etwas Zeit mitbringen. Der Bauch wird erst 2,5 Stunden geräuchert, dann 2 Stunden gedämpft und noch mal etwa 30 Minuten glasiert.



Mischt zuerst aus den Zutaten für den Rub die Gewürzmischung zusammen. Schneidet den Bauch in etwa 4x4 cm große Würfel. Schüttet die Gewürzmischung über das Fleisch und massiert diese vorsichtig in das Fleisch ein.