Partner
  • Bjoern

Schweinenacken-Spieße

Ich habe erst überlegt, ob ich hierzu überhaupt ein Rezept schreiben soll, weil es eigentlich so banal und einfach ist. Aber gerade die einfachen Dinge sind ja oftmals die besten. Und das bestätigt sich hier mal wieder.


Wichtig ist nur (wie immer), dass Ihr auf gute Ausgangsprodukte achtet. Ich habe hier mit meinem selbstgemachten Bacon und Nacken vom Daduro (eine Kreuzung aus Duroc und der alten Landrasse) von der Metzgerei David gearbeitet. Eine tolle Geschichte, die wir so schon seit Jahren machen und die immer wieder gut ankommt (nicht nur bei uns ;-)).



Folgende Zutaten braucht Ihr für 4 Personen (8 Spieße):

  • 700g Schweinenacken

  • 120g durchwachsener Speck / Bacon am Stück

  • 2 rote Paprikaschoten

  • 2 große Zwiebeln

  • Fleur del Sel (z.B. von Ankerkraut)


Jetzt muss erst mal geschnippelt werden. Schneidet den Nacken in ca. 2 x 2 cm große Würfel. Der Speck wird in 1 x 2 cm Stücke geschnitten. Die Zwiebeln und Paprika in ähnlich große Stücke.



Und jetzt kann auch schon gespießt werden. Fangt mit der Paprika an, dann kommt die Zwiebel, Nacken und Bacon. Dann geht es wieder mit der Paprika los. Bis der Spieß voll ist.


Rieselt nun noch etwas Fleur del Sel über die Spieße, so dass das Gewürz von allen Seiten an die Spieße kommt.



Beim Grillen gibt es nun verschiedene Möglichkeiten. Ihr könnt sie zunächst für 10 Minuten indirekt bei 180-200 Grad grillen und ihnen dann direkt noch ein paar Röstaromen verpassen.



Wir hatten die Spieße bei einer Radtour mit dabei und haben sie komplett direkt gegrillt. Das funktioniert auch sehr gut. Hier muss man sie halt im Auge behalten und ggf. etwas öfter wenden, damit sie gleichmäßig gegart werden.


Lasst es Euch schmecken!




0 Ansichten
Mitglied
KCBS
kantenbruch 290.jpg
DICK_Logo_aufschwarz.jpg
monolith-logo-final-weißaufschwarz.jpg

Folge mir auch hier

​© Bjoern Terhorst - Impressum

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Pinterest Icon