top of page
  • AutorenbildBjoern

Steak mit Knochenmark-Pesto

Aktualisiert: 11. Mai 2021

Heute habe ich mal was ganz Besonderes für Euch! Mit diesem Rezept könnt Ihr Euer Steak auf ein ganz anderes Level heben. Quasi das Sahnehäubchen...


Welches Steak Ihr dafür nehmt, ist eigentlich egal. Ich hatte ein Flapsteak (Bavette) vom Wagyu. Ihr könnt aber auch jedes andere nehmen. Der Hauptdarsteller hier hier ausnahmsweise mal nicht das Steak, sondern der Begleiter - der Röhrenknochen.


Dieser wird der Länge nach aufgesägt. Wenn Ihr Euren Metzger des Vertrauens fragt, macht er das bestimmt für Euch. Hin und wieder bekommt man den Knochen auch schon fertig aufgesägt zu kaufen.



Das Mark aus dem Knochen wird geschmolzen und dann zusammen mit Kräutern zu einer Pesto verarbeitet. Als Topping für das Steak der absolute Oberkracher!


Folgende Zutaten braucht Ihr für ein Steak:

  • einen aufgesägten Röhrenknochen (z.B. vom Wagyu)

  • frische Kräuter (z.B. Rosmarin, Thymian, Salbei, Olivenkraut)

  • 3 EL geriebener Parmesan

  • 2 EL geräucherte Mandeln

  • 1 TL Andalimanpfeffer

  • 1 TL Schokoladenpfeffer (Langer Pfeffer)

  • 1 TL Rosa Beeren

  • 1 TL Salzflocken

  • Prise brauner Zucker


Heizt direkt schon mal den Grill vor. Ich braucht erst einen direkten Bereich um die 220 Grad und dann einen indirekten Bereich bei 220 Grad. Das Ganze könnt Ihr parallel zum Steak zubereiten, da es echt eine schnelle Nummer ist.



Kratzt mit einem Löffel das Mark aus dem Knochen, gebt es in eine feuerfeste Schüssel und stellt diese in den vorgeheizten Grill, um das Mark zu schmelzen.


In dieser Zeit hackt die Mandeln und zerstoßt den Pfeffer zusammen mit Salz und Zucker in einem Mörser.


Die Kräuter werden fein geschnitten. Welche Kräuter Ihr nehmt und wie viel Ihr von welchen nehmt, ist Euch überlassen. Das hängt davon ab, welche Ihr am liebsten mögt. Es sollten etwa 4-5 EL fein geschnittene Kräuter zusammen kommen.


Holt das geschmolzene Mark aus dem Grill und schüttet es durch ein Sieb in eine weitere Schüssel (oder direkt in den Mörser). Das Absieben ist wichtig, da in dem Mark noch kleine Knochensplitterchen sein können.


Vermischt nun das Mark mit der Pfeffer-Salz-Zucker Mischung, dem Parmesan, den Mandeln und den Kräutern. Ihr bekommt im Prinzip eine Art Pesto. Stellt diese kurz zur Seite.



Grillt nun den leer gekratzten Knochen von allen Seiten scharf an.


Nun füllt den Knochen mit der "Pesto" und grillt ihn noch mal für 7-10 Minuten indirekt bei etwa 220 Grad.


Fertig ist das bisher beste Topping, was ich auf einem Steak hatte. Das hat es bei mir definitiv nicht zum letzten mal gegeben.


Probiert das unbedingt aus!





514 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page