Partner
  • Bjoern

Porchetta


Die Porchetta kommt eigentlich aus Italien und gilt dort zum Teil als Festessen, auf der anderen Seite wird sie aber auch als Streetfood für unterwegs verkauft.

Letztendlich ist es eine Art gerollter Krustenbraten vom Schwein. In dieser Variante habe ich einen Bauch mit Schwarte genommen.

Folgende Zutaten braucht Ihr für 6 Personen:


  • 2kg Schweinebauch mit Schwarte

  • 2 EL Fenchel

  • 2 EL bunter Pfeffer

  • 1 rote Chili

  • 1 EL Thymian

  • 2 EL Rosmarin

  • 1 TL Salbei

  • 4 Zehen Knoblauch

  • 1 Zwiebel

  • 1 TL Zimt

  • 1 EL grobes Meersalz

  • 1 Bio Orange - Abrieb

  • 6 Trockenpflaumen

  • 1 EL Olivenöl

  • ein paar Spritzer Balsamico-Essig

Zuerst wird die Füllung vorbereitet. Röstet den Fenchel und den Pfeffer ohne zusätzliches Fett in einer Pfanne an und mörsert es anschließend. Hackt Chili, Thymian, Rosmarin, Salbei, Knoblauch, Zwiebel und die Pflaumen klein. Mischt nun alle Zutaten mit dem Olivenöl und dem Balsamico zusammen.

Jetzt ist das Fleisch an der Reihe. Schneidet die Schwarte mit einem scharfen Messer der länge nach ein, so dass die Schnitte in die gleiche Richtung, wie später der Drehspieß laufen. Ihr könnt natürlich auch Rauten hereinritzen. Ganz wie Ihr mögt. Ich habe zum Einritzen einen Cutter genommen. Das funktioniert super.


Wenn die Schwarte eingeschnitten ist, muss der Bauch noch im Schmetterlingsschnitt aufgeschnitten werden. So könnt Ihr ihn aufklappen und die Füllung darauf verteilen.

Rollt den Braten nun stramm unter leichtem Zug so zusammen, dass die Schwarte außen ist. Bindet die noch rohe Porchetta mit Küchengarn zusammen.


Reibt die Schwarte und die Einkerbungen noch mit groben Meersalz ein. Das lässt sie später schön aufploppen.

Spießt den Braten noch auf und lasst ihn erstmal ruhen. Während die Gewürze schon mal in das Fleisch einziehen können, könnt Ihr Euch um den Grill kümmern. Ihr Braucht eine indirekte Zone bei rund 160 Grad.

Nach 1,5 bis 2 Stunden nähert Ihr Euch den angepeilten 78-80 Grad Kerntemperatur. Gegen Ende solltet Ihr die Temperatur im Grill noch mal ordentlich hochfahren. Beim Kohlegrill ein paar zusätzliche, frische Kohlen oder beim Gasgrill alle Brenner an. So poppt die Schwarte noch mal ordentlich auf und Ihr bekommt eine tolle Kruste.


Lasst die fertige Porchetta noch mal ein paar Minuten ruhen, bevor Ihr sie anschneidet.

Sollte etwas übrig bleiben, ist das nicht schlimm. Die Porchetta schmeckt am nächsten Tag noch mindestens genauso gut, wie frisch! :-)

Viel Spaß beim Ausprobieren.


#Pork #Bauch #Belly #Porchetta

165 Ansichten
Mitglied
KCBS
kantenbruch 290.jpg
DICK_Logo_aufschwarz.jpg
monolith-logo-final-weißaufschwarz.jpg
Partner - Fleisch
logo_schwarz.jpg
ottogourmet.jpg
logomenu_deu_edited.png

Folge mir auch hier

​© Bjoern Terhorst - Impressum

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Pinterest Icon