• Bjoern

Platthuhn Teriyaki-Style

Das Platthuhn ist neben dem Hähnchen vom Drehspieß meine liebste Zubereitungsart. Hierbei wird das Rückgrad heraus getrennt und das Tier aufgeklappt. Das Fleisch hat also eine größere Auflagefläche und man spart etwas Zeit bei der Zubereitung.


Ich habe das Hähnchen zuerst in der selbstgemachten Teriyaki-Sauce mariniert und dann auf dem Traeger Ranger zubereitet. So hat es beim garen noch etwas Raucharoma abbekommen.



Folgende Zutaten braucht Ihr für 2 Personen:

  • 1 Hähnchen (z.B. von biohaehnchen.de)

  • 4 Bio-Orangen

  • 4 Zehen Knoblauch

  • 1 Zwiebel

  • frischer Ingwer (ca. 2 x 2 cm)

  • 100 g brauner Zucker

  • 40 ml Cognac

  • 200 ml Sojasauce

  • 4 EL Sesamöl

  • 1 TL geräuchertes Paprika

  • 1 TL Zwiebelgranulat

  • 1 TL Knoblauchgranulat

  • 1/2 TL Ingwer (getrocknet)

  • 1/2 TL Salz

  • 3 TL Zucker

Kümmert Euch zuerst um die Teriyaki Sauce, da diese wieder abkühlen muss, bevor Ihr das Hähnchen darin mariniert.


Von den Orangen braucht Ihr komplett den Abrieb und von 2 den frisch gepressten Saft.


Zwiebel, Knoblauch und Ingwer werden geschält und klein geschnitten. Erhitzt das Sesamöl in einem Topf und bratet darin zuerst die Zwiebel an. Sobald die Zwiebeln glasig sind, gebt Ihr Knoblauch und Ingwer dazu. Gebt nun den Zucker dazu und lasst Ihn karamellisieren, bevor Ihr alles mit dem Orangensaft und dem Cognac ablöscht. Gebt außerdem den Abrieb und die Sojasauce dazu und lasst es ca. 30 Minuten einköcheln.



Während die Sauce nun runterkühlt, kümmert Ihr Euch um das Hähnchen. Schneidet dazu das Rückgrat mit einem scharfen Messer oder eine Geflügelschere heraus. Klappt es nun auf, dreht es so, dass die offene Seite unten liegt. Nun müsst Ihr noch das Brustbein brechen, in dem Ihr kräftig von oben auf die Brüste drückt.


Das Hähnchen sollte mindestens 2 Stunden mariniert werden. Ihr könnt es auch über Nacht marinieren. Im Idealfall vakuumiert Ihr das Hähnchen ein, Ihr könnt es aber auch in einer Schale marinieren. Hier solltet Ihr es aber hin und wieder wenden, damit die Marinade gleichmäßig an das Fleisch kommt.


Für die Trockengewürzmischung (Rub) vermischt Ihr noch das Paprikapulver mit Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Salz und Zucker.