Partner
DICK_Logo_aufschwarz.jpg

Lammspieße mit Preiselbeersauce und Minze

#werbung Lamm hatten wir schon eine Weile nicht mehr. Und das, obwohl wir eigentlich jedes Wochenende frisches Lamm direkt vom Erzeuger um die Ecke haben könnten. Aber jetzt war es mal wieder soweit. Der aufmerksame Leser wird feststellen, dass auf den Bildern anfangs die Fotos vom Bug sind und nachher Lachse auf dem Teller liegen. :-)

Ich habe das Rezept zwei mal gemacht, da ich beim ersten mal noch nicht ganz zufrieden war.



Folgende Zutaten braucht Ihr für 4 Personen:

  • 600 g Lammlachs

  • 75 ml Sojasauce

  • 75 ml Olivenöl

  • 75 ml Wasser

  • Saft einer Limette

  • 1 TL + 1 EL Salz

  • 1 TL + 1 EL bunter Pfeffer

  • 2 EL Butter

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 10 g Minze

  • 1 EL Honig

  • 1 EL Koriander


Für die Sauce:

  • 1 EL Butter

  • 1 Zehe Knoblauch

  • 0,5 EL frischer Ingwer

  • 1 EL frische Minze

  • 70 ml Portwein

  • 100 g Preiselbeeren

  • 1 EL Worcestersauce

  • Salz

  • Pfeffer

Das Lammfleisch sollte zuerst 1-2 Stunden marinieren. Plant daher etwas Zeit mit ein. Vermischt die Sojasauce mit dem Limettensaft, Öl, TL Salz, TL Pfeffer(frisch gemahlen oder im Mörser zerstoßen), Wasser, Honig und Koriander.



Es kommt nun darauf an, wie Ihr das Lamm zubereiten wollt. Ich habe die Lachse in Stücke geschnitten, aufgespießt und auf dem Turnado von Moesta zubereitet.

Alternativ könnt Ihr sie Lachse aber auch ganz lassen und indirekt bei etwa 180 Grad auf die gewünschte Kerntemperatur grillen (ich empfehle hier etwa 56 Grad).

Schneidet die Lachse also in handliche Stücke un legt sie in die Marinade.



Während das Fleisch nun mariniert, bereitet schon mal die Sauce zu. Schmelzt dazu die Butter in einem Topf, gebt die kleingeschnittene Knoblauchzehe und den fein geschnittenen Ingwer mit in den Topf und lasst beides kurz anrösten. Gebt die Minze mit in den Topf und löscht alles mit dem Portwein ab.

Lasst die Sauce nun etwas einreduzieren und gebt dann die Preiselbeeren, die Worcestersauce, Salz und Pfeffer mit hinein. Köchelt die Sauce noch etwas weiter, bis sie dickflüssig ist. Schmeckt sie nun noch mal ab.


Heizt den Grill auf etwa 180 Grad vor. Ich arbeite immer gerne mit den Kokoko-Eggs von McBrikett. Die werden schön heiß und halten die Hitze deutlich länger und stabiler als andere Briketts.



Spießt das Lammfleisch auf packt es auf den Grill (da ich chronisch Angst, nicht satt zu werden, sind noch ein paar Merguez-Würste dazu gekommen). Das Fleisch wird während des Grillens noch mit einer Mischung aus der flüssigen Butter, Minze, fein geschnittenen Knoblauch, EL Salz und EL Pfeffer eingepinselt.


Die für mich ideale Kerntemperatur liegt bei etwa 56 Grad. Die ist beim Turnado nicht ganz so leicht zu messen. Aber wenn Ihr darauf achtet, dass das Fleisch noch schön rosa ist, passt das.


Die fruchtige Kombination von den Preiselbeeren mit der Minze passt hervorragend zu dem Lamm.


Lasst es Euch schmecken!




101 Ansichten
Mitglied
KCBS
kantenbruch 290.jpg
Partner - Fleisch
logo_schwarz.jpg
ottogourmet.jpg
logomenu_deu_edited.png
Big Green Egg - BGE

Folge mir auch hier

​© Bjoern Terhorst - Impressum

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Pinterest Icon