Partner
  • Bjoern

HuliHuli Ribs

Dieses Rezept stand schon lange auf meiner ToDo-Liste. Und jetzt, wo ich es probiert habe, ärgere ich mich, dass ich es nicht schon früher gemacht habe. Die Idee dazu habe ich beim Stöbern in einem Buch von Steven Raichlen gefunden.


Die Ribs werden am Drehspieß gegart und sind innerhalb von 90 Minuten fertig. Klar, dass sie nicht vom Knochen fallen und etwas Biss haben, aber das stört wirklich nicht. Wenn also mal nicht viel Zeit ist, ist der Drehspieß eine tolle Alternative.



Wie der Name vermuten lässt, wird asiatisch gewürzt. Die Ribs werden mit einem Rub gewürzt und später noch glasiert.


Folgende Zutaten braucht Ihr für 2 Personen:

  • 2 Leitern Ribs

  • 1/2 EL Salz

  • 1 TL bunter Pfeffer

  • 1 TL Ingwergranulat

  • 1 TL Knoblauchgranulat

  • 1 TL Paprika geräuchert

  • 500ml Ananassaft

  • 60ml Sojasauce

  • 40ml Teriaky Sauce

  • 60ml Honig

  • 80g brauner Zucker

  • 50ml Limettensaft

  • 2 EL Sweetchilisauce

  • 4 Zehen Knoblauch

  • frischer Ingwer (ca. Daumennagel groß)

  • Sesamsamen

Wie immer, wenn man Ribs macht, sollte man schauen, ob die Silberhaut auf der Knochenseite noch entfernt werden muss. Dafür fahrt Ihr mitdem Stiel eines Löffels am Knochen unter die Silberhaut und hebt diese leicht an. Mit etwas Küchenkrepp könnt Ihr sie dann leicht abziehen.



Im zweiten Schritt mahlt Ihr im Mörser den Pfeffer klein und vermischt ihn mit Salz, Ingwergranulat, Knoblauchgranulat und Paprika.


Würzt nun die Ribs mit dem Rub (Gewürzmischung).


Während Ihr den Grill auf ca. 160 Grad indirekte Hitze vorheizt, können die Gewürze schon mal in das Fleisch einziehen.

Ich habe die KokokoEggs von McBrikett genutzt. Die laufen sehr stabil und bringen im Zweifel auch eine ordentlich Hitze mit, wenn man sie braucht.



Wenn der Grill eingeregelt ist, könnt Ihr die Leitern auf den Drehspieß einfädeln. Wenn Ihr den Spieß zwischen den Knochen hindurch schiebt, funktioniert das sehr gut.


Lasst die Ribs nun für etwa 60 Minuten drehen. Da ich es gern rauchig mag, habe ich noch einen Hickory-Chunk mit in die Glut gelegt.


In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch um die Glasur kümmern. Schüttet den Ananassaft in einen Topf, kocht ihn auf und lasst ihn um die Hälfte einreduzieren. Gebt dann die Teriaky-Sauce, Soja-Sauce, Honig, Zucker, Limettensaft, Zucker, Chilisauce und grob gehackten Knoblauch und Ingwer mit in den Topf und lasst alles so lange köcheln, bis die Sauce eine sirupartige Konsistenz erreicht.



Nach den 60 Minuten auf dem Grill pinselt Ihr die Ribs 2x (das 2. Mal nach 15 Minuten) mit dem Sirup ein.


Fertig sind die Ribs. Nehmt sie vom Spieß und streut noch die Sesamsamen darüber.


Sie haben Biss, sie sind klebrig, sie sind einfach mega! Ich freue mich schon auf das nächste mal. ;-)




274 Ansichten
Mitglied
KCBS
kantenbruch 290.jpg
DICK_Logo_aufschwarz.jpg
monolith-logo-final-weißaufschwarz.jpg
Partner - Fleisch
logo_schwarz.jpg
ottogourmet.jpg
logomenu_deu_edited.png

Folge mir auch hier

​© Bjoern Terhorst - Impressum

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Pinterest Icon