Partner
  • Bjoern

Flammlachs


Mal einen Flammlachs auszuprobieren stand schon lange auf meiner ToDo-Liste und nachdem ich ihn nun getestet habe, ärgere ich mich, dass ich so lange damit gewartet habe. Für mich ist es die bisher beste und leckerste Variante, einen Lachs zuzubereiten.

Flammlachs (Loimulohi) ist die Finnische Art, den Lachs zu garen. Zu "Juhannus Juhla", der Sommersonnenwende werden große Feuer gemacht, an denen dann zum Beispiel auch die Lachse gegart werden. Dazu werden die Lachsseiten an Bretter genagelt und Senkrecht (oder im leichten Winkel) an das Feuer gestellt.


Hierzulande kennt man das vor allem von den Weihnachtsmärkten. Wobei ich der Meinung bin, dass man Flammlachs das ganze Jahr über essen kann. Im Winter und auch im Sommer ist ein offenes Feuer einfach was tolles.

Man kann den Lachs (wie in Finnland) direkt an ein unbehandeltes Brett nageln oder schrauben. Es gibt von verschiedenen Herstellern aber auch Halterungen aus Edelstahl. Ich habe mich für die Halterung von Finnwerk entschieden.

Folgende Zutaten braucht Ihr für einen Flammlachs (4 Personen):

  • eine Lachsseite (ca. 1,2kg)

  • Fleur de sel

  • Brauner Zucker

  • Zitronenpfeffer

  • 6-8 Wacholderbeeren

Das Brett sollte vor dem ersten Gebrauch mit Speiseöl eingerieben werden. Gewässert werden braucht es nicht. Das würde das Brett zwar etwas schützen, aber es kann sich dann auch verziehen. Es könnte also Probleme geben, dass es dann noch in die Halterung passt. Und mit dem richtigen Abstand zum Feuer hält es auch eine Weile.


1-2 Stunden bevor der Fisch an das Feuer kommt, würzt Ihr ihn großzügig mit den Gewürzen. Die Wacholderbeeren werden im Ganzen in den Lachs gedrückt.

Das Feuer solltet Ihr mindestens eine halbe Stunde vorher anzünden, damit schon mal ein ordentliches Glutbett vorhanden ist.

Richtet nun den Lachs dem Feuer zugewendet auf. Den richtige Abstand zum Feuer habt Ihr erreicht, wenn Ihr die Hand für 10 Sekunden zwischen Lachs und Feuer halten könnt. Wenn man das beachtet, wird der Fisch schonend gegart und das Brett hält eine Weile.

Zeitangaben sind hier schwierig. Je nach Abstand zum Feuer und Dicke des Fisches kann der Flammlachs nach 30 Minuten oder aber auch erst nach 90 Minuten fertig sein. Ein guter Indikator ist, wenn Eiweiß austritt. Dann sollten die knapp 60 Grad im Kern erreicht sein und es kann gegessen werden.

Falls Ihr Flammlachs noch nicht kennt oder selbst gemacht habt, probiert das aus. Es schmeckt fantastisch und die Zubereitung am offenen Feuer macht Spaß. :-)


#Lachs #Flammlachs #Fisch

142 Ansichten
Mitglied
KCBS
kantenbruch 290.jpg
DICK_Logo_aufschwarz.jpg
monolith-logo-final-weißaufschwarz.jpg

Folge mir auch hier

​© Bjoern Terhorst - Impressum

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Pinterest Icon