• Bjoern

Coffee-Rubbed Dryaged Burger mit Portwein-Champions

Wenn die Prominenz zu Besuch kommt (schöner Gruß an Thomas von Kantenbruch ;-)), reicht ein ordinärer Cheeseburger nicht. Da muss was besonderes her.


Es gab also einen mit Coffee-Rub gewürzten Dryaged Burger mit Portwein-Champions, gegrilltem Salat und einer Limetten-Mayonnaise.



Folgende Zutaten braucht Ihr für 2 Burger:

  • 2 x Dryaged Patties

  • 2 x Burgerbuns

  • 4 Scheiben Bacon

  • 1 TL Espressobohnen

  • 0,5 TL Salz

  • 0,5 TL geräucherte Paprika

  • 0,5 TL brauner Zucker

  • 0,5 TL bunter Pfeffer

  • 0,5 TL Knoblauchgranulat

  • 0,5 TL Koriander

  • 4 Scheiben Cheddarkäse

  • 1 Salatherz

  • etwas Olivenöl

  • 200g Champions

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 1 TL Thymian

  • 1 Zwiebel

  • 100ml Portwein

  • Salz, Pfeffer

  • 1 Ei

  • 1 TL Senf

  • 1 Bio-Limette

  • 100ml Pflanzenöl

  • Zucker


Bereitet zuerst den Rub für die Burger vor. Gebt die Espressobohnen und den Pfeffer in einen Mörser und zermahlt beides. Mischt anschließend Salz, Paprika, Knoblauchgranulat, Zucker und Koriander unter und stellt den fertigen Rub zur Seite.



Kümmert Euch nun um die Champions. Putzt diese und schneidet sie anschließend in Scheiben. Knoblauch und Zwiebel werden geschält und in feine Würfel geschnitten. Erhitzt nun das Olivenöl in einer Pfanne und bratet darin Knoblauch und Zwiebel kurz an, bis sie glasig sind. Gebt nun die Pilze mit in die Pfanne und bratet auch diese mit an. Würzt die Pilze mit Salz und Pfeffer und löscht sie dann mit dem Portwein ab. Gebt noch den Thymian hinzu und lasst den Wein solange bei mittlerer Hitze einreduzieren, bis kaum noch etwas übrig ist. Rührt zwischendrin immer mal wieder etwas um.

Schmeckt die Pilze noch mal ab.


Für die Mayo bereitet schon mal den Abrieb der Limette vor und stellt sie beiseite. Gebt das Ei, den Senf, etwas Salz und den Saft der Limette in einen zylindrischen Behälter. Gebt das Öl hinzu und mixt alles mit dem Stabmixer durch.

Schmeckt die Mayo anschließend mit Zucker und dem Limettenabrieb ab.


<