• Bjoern

Baguette vom Grill

Es wird gebacken! Und zwar das beste Baguette, was ich bisher gemacht habe. Außen knusprig und innen eine tolle Krume.


Eins muss ich allerdings gleich dazu sagen. Es ist keine schnelle Nummer, bei der man sich mittags entscheidet, dass es abends ein Brot geben soll. Ihr müsst hier einen Tag Vorlauf mit einrechnen.



Aber der zeitliche Aufwand lohnt sich - versprochen! Und wenn man eh backt, kann man auch gleich mehrere machen. Die fertigen Brote lassen sich sehr gut einfrieren. Wenn man sie nach dem Auftauen kurz im Backofen (oder Grill) regeneriert, schmecken sie wie frisch gebacken.


Ich habe 2 Varianten gemacht. Bei einer Variante habe ich die Baguettes mit einer Paste aus Olivenöl, Salz und Pfeffer eingepinselt, die andere Variante habe ich klassisch gemacht.


Beide sind richtig gut!



Folgende Zutaten braucht Ihr für 3 Baguettes:

  • 500 g Mehl (550er)

  • 360 g lauwarmes Wasser

  • 10 g Salz

  • 3 g Hefe (Trockenhefe)

  • 25 g Honig

Gebt zuerst den Honig und die Hefe in das Wasser, rührt einmal alles gut durch und lasst es dann für gute 10 Minuten stehen.


Im zweiten Schritt gebt Ihr das Hefe-Wasser in das Mehl und verrührt alles. Gebt zum Schluss das Salz hinzu.


WICHTIG - Der Teig wird nicht geknetet. Die Zutaten werden nur so lange vermischt, bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind.


Insgesamt ist es ein recht feuchter Teig. Das ist aber gewollt. Lasst Euch dadurch nicht irritieren. Lasst den Teig nun in der Schüssel 15 Minuten ruhen.



Gebt ihn nun auf die bemehlte Arbeitsfläche. Dehnt und faltet ihn. Zieht ihn dazu vorsichtig auseinander zu einem Rechteck. Faltet die kurze Seite bis zur Mitte, die andere kurze Seite überlappt Ihr komplett, so dass es nun aussieht, wie ein Zylinder. Das gleiche macht Ihr noch mal in die andere Richtung.


Deckt den Teig mit einem Tuch ab und wiederholt das Dehnen und Falten 3 x alle 30 Minuten.