Partner

Baguette vom Grill

Es wird gebacken! Und zwar das beste Baguette, was ich bisher gemacht habe. Außen knusprig und innen eine tolle Krume.


Eins muss ich allerdings gleich dazu sagen. Es ist keine schnelle Nummer, bei der man sich mittags entscheidet, dass es abends ein Brot geben soll. Ihr müsst hier einen Tag Vorlauf mit einrechnen.



Aber der zeitliche Aufwand lohnt sich - versprochen! Und wenn man eh backt, kann man auch gleich mehrere machen. Die fertigen Brote lassen sich sehr gut einfrieren. Wenn man sie nach dem Auftauen kurz im Backofen (oder Grill) regeneriert, schmecken sie wie frisch gebacken.


Ich habe 2 Varianten gemacht. Bei einer Variante habe ich die Baguettes mit einer Paste aus Olivenöl, Salz und Pfeffer eingepinselt, die andere Variante habe ich klassisch gemacht.


Beide sind richtig gut!



Folgende Zutaten braucht Ihr für 3 Baguettes:

  • 500 g Mehl (550er)

  • 360 g lauwarmes Wasser

  • 10 g Salz

  • 3 g Hefe (Trockenhefe)

  • 25 g Honig

Gebt zuerst den Honig und die Hefe in das Wasser, rührt einmal alles gut durch und lasst es dann für gute 10 Minuten stehen.


Im zweiten Schritt gebt Ihr das Hefe-Wasser in das Mehl und verrührt alles. Gebt zum Schluss das Salz hinzu.


WICHTIG - Der Teig wird nicht geknetet. Die Zutaten werden nur so lange vermischt, bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind.


Insgesamt ist es ein recht feuchter Teig. Das ist aber gewollt. Lasst Euch dadurch nicht irritieren. Lasst den Teig nun in der Schüssel 15 Minuten ruhen.



Gebt ihn nun auf die bemehlte Arbeitsfläche. Dehnt und faltet ihn. Zieht ihn dazu vorsichtig auseinander zu einem Rechteck. Faltet die kurze Seite bis zur Mitte, die andere kurze Seite überlappt Ihr komplett, so dass es nun aussieht, wie ein Zylinder. Das gleiche macht Ihr noch mal in die andere Richtung.


Deckt den Teig mit einem Tuch ab und wiederholt das Dehnen und Falten 3 x alle 30 Minuten.



Gebt den Teig in eine Schüssel, deckt Ihn ab und lasst ihn gute 12 Stunden bei Zimmertemperatur gehen.


Am nächsten Tag sollte der Teig gut aufgegangen sein. Nehmt ihn aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche und teilt ihn in 3 Teile.


Formt diese vorsichtig zu Rechtecke und faltet sie wieder zu einem Zylinder (kurze Seite in die Mitte, die andere kurze Seite überlappt komplett), deckt die 3 Zylinder ab und lasst sie 1 Stunde ruhen.



Nun ist auch schon die Zeit, den Grill vorzuheizen. Ich habe die Brote im Big Green Egg gemacht. Hier komme ich problemlos auf 300 Grad, die ich zu Anfang brauche. Es funktioniert aber auch auf jedem anderen Grill. Wichtig ist nur, dass Ihr gute 250 Grad indirekte Hitze hinbekommt.


Gebacken werden die Brote auf einem Pizzastein. Dieser sollte auch schon entsprechend aufgeheizt sein. Je dicker der Stein ist, desto länger solltet Ihr dafür einplanen. Meiner hier auf den Bilder hat etwa 2,5 cm. Da braucht man schon 1 Stunde, bis er komplett aufgeheizt ist.



Während der Grill aufheizt, widmet Euch noch mal den Broten. Die Teiglinge werden nun noch mal vorsichtig zu Zylindern gefaltet und dann durch leichtes ziehen und Rollbewegung in Baguetteform gebracht. Beim Rollen arbeitet Ihr von innen nach außen. Nach außen gebt Ihr etwas mehr Druck, damit die Enden spitz auslaufen.


Insgesamt solltet Ihr aber den Teig sehr vorsichtig behandeln. Ansonsten wird die Krume nicht so offenporig.


Legt die Brote in ein Handtuch, damit sie in Form bleiben. Wichtig ist, dass der Schluss oben ist. Deckt sie ab und lasst sie noch mal 45 Minuten ruhen.



Für die Salz-Pfeffer-Paste habe ich einfach 4 EL Olivenöl mit 0,5 TL Salz und 1 TL Pfeffer gemischt.


Nun kann es endlich ans Backen gehen. Legt die Brote nun mit dem Schluss nach unten auf den Stein. Pinselt die Brote ggf. mit der Paste ein und ritzt sie mit einem sehr scharfen Messer der Länge nach ein. Macht einfach 2-3 lange Schnitte. Ich habe hier ein Skalpell genommen. Ziel ist, nur die Oberfläche anzuritzen.



Sprüht noch etwas kaltes Wasser in den Grill und schließt den Deckel. Wichtig ist hier, dass es relativ schnell geht und der Grill nicht zu arg auskühlt. Auch hier hat das EGG einen Vorteil, da die Keramik nicht so schnell auskühlt, wie zum Beispiel Metall.


Backt die Brote für 15 Minuten und wendet sie. Backt sie weitere 15 Minuten und fertig sind die leckeren Baguettes.


Ihr werdet begeistert sein. Lasst es Euch schmecken. :-)






627 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Mitglied
KCBS
kantenbruch 290.jpg
Partner - Fleisch
logo_schwarz.jpg
ottogourmet.jpg
logomenu_deu_edited.png
Big Green Egg - BGE
ofyr_edited.jpg
DICK_Logo_aufschwarz.jpg

Folge mir auch hier

​© Bjoern Terhorst - Impressum

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Pinterest Icon
Logo_Time-to-Meat_NEU_weiss.png