• Bjoern

Pulled Beef


Pulled Beef ist eine sehr feine Alternative zum Pulled Pork. Es schmeckt aber logischerweise nochmal anders, da man den Rindfleischgeschmack gut herausschmecken kann. Ich habe 2 Stücke Hohe Rippe genommen. Man muss einen Verlust von ungefähr 30-40 % einkalkulieren. Und da man den Aufwand ja eh hat, sollte man lieber etwas mehr machen. Sollte etwas übrig bleiben, kann man es auch sehr gut einfrieren.


Zuerst sollte man das Fleisch parieren und vom Fett befreien, da ansonsten der Rub nicht an das Fleisch durchdringen kann.

Ich habe mich für eine Injektion entschieden, um das Fleisch auch noch mal von innen zu würzen.

Dazu habe ich folgende Zutaten genommen:


  • 200 ml Rinderfond​​

  • 200 ml Bier

  • 50 ml Apfelessig

  • 1 TL geräucherte Paprika

  • 1/2 TL Meersalz

  • 50 ml geschmolzene butter

  • etwas frisch gemahlener pfeffer

Für 6 Kilo Fleisch solltet Ihr ungefähr 500 ml rechnen. Sollte was übrig bleiben, bitte aufbewahren, das können wir später noch als Mopsauce verwenden.

Für die Rub habe ich folgende Zutaten verwendet:

  • 1/2 Tasse brauner Zucker

  • 3 EL Paprikapulver süss

  • 1 EL Knoblauchpulver

  • 1/4 Tasse Zwiebelpulver (ich hatte nur grobe getrocknete Zwiebeln zur Hand)

  • 1 EL Cumin

  • 1 EL Cayennepfeffer

  • 1 EL schwarzer Pfeffer

  • 1 EL Salz

  • 1 EL Koriander

  • Thymian


​Die Menge reicht in etwa für ein 3 Kilo Stück. Das andere Stück hatte ich mit Macho Muchacho von Ankerkraut gewürzt.

Nachdem das Fleisch nun also geimpft und gerubbt war, kam es noch mal über Nacht in Folie in den Kühlschrank.

Am nächsten Morgen habe ich dann den Minion Ring (eine Beschreibung findet Ihr bei den Basics) gestartet und das Fleisch schon mal aus dem Kühler geholt.

Den rest der Injektion bzw. das was sich beim Fleisch in der Schale gesammelt hat, habe ich in einen Topf gegeben und für 10 Minuten aufgekocht. Den Sud kann man dann gut als Mopsauce verwenden.