Partner

NEEDS - Welches Zubehör brauche ich wirklich

Gerade, wenn man mit dem Grillen und BBQ anfängt, steht man oft vor der Frage, welches Werkzeug und welches Zubehör brauche ich wirklich? Hier findet Ihr ein paar Hinweise und Denkanstöße zu dem Thema. Auf dieser Seite sind Affiliate-Links, welche Euch zu Amazon leiten. 

Für den Anfang sollten folgende Teile ausreichen:

- Anzündkamin (AZK)  

- Kohle

- Grillhandschuhe 

- Grillbürste

Grillzange

Wenn man dann ein paar mal gegrillt hat, merkt man aber schnell, dass vielleicht doch noch das ein oder andere benötigt wird:

- Fleischthermometer

Tropfschale

Ribshalter

Grillreiniger

- Schneidebrett

- gutes Messer

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Anzündkamin (AZK)

Wer einen Gasgrill hat, braucht dieses Zubehör schon mal nicht. Für Kohlegriller macht das Ding aber auf jeden Fall Sinn. Und ich empfehle auch ganz klar den AZK von Weber. Ich habe auch schon andere ausprobiert, aber entweder waren sie zu klein und haben nicht genug Kohle gefasst oder sie haben recht lange gebraucht, bis sie durchgeglüht waren. Der Rapidfire von Weber kann beides. Groß und schnell. Aber es gibt sicher auch noch andere gute, die noch nicht getestet habe. Beispiele findet Ihr hier.

Kohle

Auch hier können die Gasgriller noch getrost weiterscrollen. :-) Die Kohle ist natürlich essentiell und da sollte man auch auf gute Qualität achten. Ich habe sehr gute Erfahrung mit Profagus Grillis gemacht. Sie entzünden sich schnell, qualmen kaum und halten lange. Das ist besonders bei den Longjobs hilfreich. 

Mit Billigkohlen kann es auch mal passieren, dass die Nachbarn kommen und fragen, ob es bei einem brennt. Tatsächlich passiert... :-)

Beispiele findet Ihr hier.

Grillhandschuhe

Die machen auch auf jeden Fall Sinn. Wenn man zum Beispiel die Kohlen aus dem AZK in den Grill schüttet oder auch mal ein Brikett vom Boden aufheben muss. Sie müssen also einiges aushalten. Ich habe sehr gute Erfahrung mit den Handschuhen von Moesta-BBQ. Hier gibt es aber etliche andere Modelle mit sehr guten Kritiken. Beispiele findet Ihr hier.

Grillbürste

Ein unentbehrliches Werkzeug! Sie sollte langstielig sein, damit man sich nicht am heißen Rost verbrennt. Man sollte hier auch nicht unbedingt die Billigste nehmen, da es dann schon mal vorkommen kann, dass sich die Borsten lösen. Der Tip geht hier an Moesta-BBQ. Die Grillbürste ist einfach Klasse und sehr langlebig. Andere Beispiele findet Ihr hier.

Fleischthermometer

Das ist auf jeden Fall wichtig, um die Kerntemperatur (KT) und/oder den Garraum zu überwachen. Für die KT kann man auch ein Einstichthermometer nehmen. Hier kann ich nochmals Moesta-BBQ empfehlen. Die haben ein recht günstiges Exemplar, welches Euch in Sekundenschnell die Temperatur anzeigt.

Ansonsten gibt es noch recht günstig das Outdoor Chef Gourmet, welches mit einem Fühler beides misst. Bei LongJobs macht auf jeden Fall ein Funk- oder Blutooththermometer Sinn, damit man nicht immer zum Grill rennen muss, um die Temperatur abzulesen. Hier ist das Maverick ET-733 oder das GrillEye zu empfehlen. Eine Liste findet Ihr hier.

Grillzange

Ein unverzichtbares Werkzeug. Auch hier solltet Ihr auf lange Zangen zurückgreifen. Ansonsten kann es auch schon mal etwas heißer werden. Ich habe sehr gute Erfahrung mit der Grillzange von Weber gemacht. Die ist auch schön Robust und man kann auch schon mal das Rost damit anheben. 

Aktuell werden auch die V-Tong Zangen sehr gut bewertet. Hier kann ich aber nicht viel zu sagen, da ich sie noch nicht getestet habe. Weitere Beispiele findet Ihr hier.

Tropfschale

Eine Tropfschale braucht man nicht immer, aber immer wieder mal. Daher macht es Sinn, wenn man gleich eine aus Edelstahl nimmt. Diese kann man immer wieder verwenden oder auch mal als Auflaufform oder Gemüseschale nehmen.

Hier gibt es den allseits beliebten Tip, die KONCIS Backformen von IKEA zu nehmen. Die gibt es in verschiedenen Größen und sie sind sehr günstig. Die große Form hat sogar ein Rost / Gitter mit dabei. Sie eignet sich durch ihre Größe zum rubben von Fleisch, aber auch um zum Beispiel mal Ribs zu dämpfen. Ihr findet sie direkt beim großen schwedischen Möbelhaus oder aber auch hier.

Ribshalter

Wo wir gerade bei IKEA sind. Der Deckelhalter Variera eignet sich perfekt als Rippchenhalter und ist sehr günstig. Man sollte nur unten die Gummifüße abmachen. Der würden sonst wegschmilzen... ;-)

Im Zweifel findet man sie aber auch hier.

Grillreiniger

Hier ist Dr. Becher aktuell der Meistempfohlene. Allerdings muss ich zugeben, dass ich am liebsten mit warmen Wasser und Spülmittel arbeite. Der Rest wird einfach ausgebrannt. Wer trotzdem nicht auf einen Reiniger verzichten möchte, findet hier eine Liste. 

Schneidebrett

Es geht nichts über ein gutes Stück Holz als Schneideunterlage. Ich persönlich halte nicht viel von den Plastikteilen, die man immer wieder mal im Supermarkt findet. Ich nutze ein Schneidebrett von Kantenbruch. Ein massives Brett mit Ablaufrinne. Bei IKEA gibt es aber auch diverse Schneidebretter in verschiedenen Größen und zu vernünftigen Preisen. Weitere Beispiele findet Ihr hier.

Gutes Messer

Ein scharfes und solides Messer sollte in keiner Küche fehlen. Es erleichtert die Arbeit ungemein. Gute Messer gibt es viele von vielen unterschiedlichen Marken. Ich habe gute Erfahrung mit WMF und Tupper (hört sich blöd an, ist aber so) gemacht. Damit das Messer auch dauerhaft scharf bleibt, macht auch ein entsprechender Schleif- / Abziehstein Sinn. Weitere Messer findet Ihr hier.

KCBS
Mitglied
kantenbruch 290.jpg
DICK_Logo_aufschwarz.jpg

Folge mir auch hier

​© Bjoern Terhorst - Impressum

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Pinterest Icon